Ein Fest für mehr Europa auf dem Marktplatz

05 Mai 2018

Düsseldorf - Oberbürgermeister Geisel eröffnete den 18. Europatag unter dem Motto "Ein Fest für mehr Europa" - und das neue "Café Europa" am Marktplatz. Bei strahlendem Sonnenschein findet heute (5. Mai, bis 18 Uhr) der 18. Düsseldorfer Europatag auf dem Marktplatz vor dem Rathaus unter dem Motto "Ein Fest für mehr Europa" statt, das von Oberbürgermeister Thomas Geisel eröffnet wurde.

An 20 Ständen und sechs Gastroeinheiten können sich interessierte Bürger über die EU und ihre Institutionen informieren und die kulinarische Vielfalt Europas kosten. Zudem bietet die große Bühne neben einer Reihe von politischen Talks auch viel Kultur - unter anderem treten das "English Theater Düsseldorf" und die Bands Fabe Vega aus der Schweiz und NORAA aus Frankreich auf.

Ein weiteres Highlight: Zusammen mit dem (bisherigen und zukünftigen) Betreiber Christian Poschmann, (Party-Service Fröhlich) wird das ehemalige „Cafe Vélo“ zum „Café Europa“ und damit zum zentralen Ort für Europa in Düsseldorf.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: „Düsseldorf lebt Europa - jeden Tag. Denn bei uns leben mehr als 635.000 Einwohner aus über 180 Ländern. Hier treffen sich Menschen aus ganz Europa und lernen unsere rheinische Lebensart kennen und lieben. Auch geografisch liegen wir im Herzen Europas: Amsterdam, Brüssel, London, Paris und Berlin sind alle nicht mehr als 500 Kilometer von Düsseldorf entfernt. Deshalb passt das Café Europa ins
Zentrum unserer Stadt - ein Treffpunkt im Zeichen Europas mitten in der Landeshauptstadt Düsseldorf.“

Um Europa ein Gesicht zu geben, wird das Café gemeinsam mit den Düsseldorfer Agenturen Cadman und Pixlip umgestaltet: Im Erdgeschoss wird die EU-Flagge auf vier Fotos in Szene gesetzt und durch Wand-Zitate ergänzt. Im 1. Stock wird an die Gründung der EU und ihre Gründungsväter erinnert. Zudem können sich Bürger mittels Materialen des Europe Direct Informationszentrums über Europa informieren oder sich mit europäischen Kaffee- und Teespezialitäten stärken.

Das „Café Europa“ kann sowohl von Bürgerinnen und Bürgern für private Zwecke als auch von den internationalen und europäischen Partnern der Stadt, z.B. den Generalkonsulaten, europäischen Initiativen und Vereinen für Veranstaltungen zum Thema Europa gemietet werden.

Die Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften, der für das Thema Europa mitverantwortlich ist, Monika Lehmhaus: „Das Thema Europa erhält mit dem „Café Europa“ einen noch größeren Stellenwert in der Stadt Düsseldorf. Die Nutzung des Cafés durch die Verwaltung und unsere internationalen und europäischen Partner halte ich für einen richtigen Schritt, um das Café zu beleben und für Europa zu werben.“

Geöffnet ist das Café Europa Dienstag bis Sonntag, von 10 bis 20 Uhr (Montag ist Ruhetag). Die neue Zwischennutzung, die sich nahtlos an die Zwischennutzung für das „Café Vélo“ anschließt, wurde durch das beim Amt für Wirtschaftsförderung angesiedelte KomKuK - Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft vermittelt und ist zunächst befristet bis zum 30. September 2018.

Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf(OB T.Geisel(r.) und C. Poschmann)

Weitere Inhalte: